background

News

Es geht bald los! “ Die Unsichtbaren – wir wollen leben“ sind beim Hamburger Filmfest eingeladen. Am 8. Oktober feiern wir Uraufführung dort.  Wir freuen uns zudem sehr über die Nominierung für den für den Art CineDSC_6209ma Award . Am 10. Oktober findet in Berlin die Deutschland Premiere statt. Kinostart Deutschland u. Österreich ist am 26. Oktober. Aber es gibt noch mehr. Der Film wurde unter anderen in die USA verkauft und ist zum Mill Valley Film Festival California eingeladen. Dort wird „The Invisibles“  unter einem sehr politischen und hoch aktuellen Motto in der Reihe „Hiding and Seeking“  aufgeführt werdenFilms that explore the price of freedom and the search for hope in challenging times.
                                                    
                                                    
                                                      Kinostart für das Doku-Drama „Die Unsichtbaren“

DU_Plakat_StartdatumAm 26.  Oktober kommt unser Doku-Drama “Die Unsichtbaren: Wir wollen leben” in die deutschen Kinos und die wahren Geschichten von vier jungen Berlinern, die sich im Untergrund der Deportation entzogen, erreichen endlich die große Leinwand. Spielhandlung und Originalinterviews verweben sich zu einer lebendigen, ungewöhnlichen Perspektive voller Hoffnung und Solidarität in einer Zeit des Kriegs und der humanitären Katastrophe – ein Stoff, der aktueller nicht sein könnte. Die Deutsche Film und Medienbewertung vergibt unserem Film die Auszeichnung Drama, Prädikat BESONDERS WERTVOLL.

444Der Film erzählt in einfühlsamen Bildern von den großen Wendepunkten, den gefährlichen Krisen, absurden Begegnungen und der schließlichen Rettung der vier Protagonisten und ihrer Gefährten. Und doch war nach dem Ende der Dreharbeiten klar: Es gab noch so viel mehr zu berichten. Von den weiteren Erlebnissen der vier Jugendlichen und von ihrem Überlebenswillen handelt Claus Räfles auf Gesprächen mit den Zeitzeugen beruhendes gleichnamigen Film, das im Elisabeth Sandmann Verlag erscheint und ab sofort vorbestellt werden kann.

 

Die Unsichtbaren bei den Market in Cannes 2017

Ohne Titel2Der Dokumentarspielfilm „Die Unsichtbaren“ erzählt die Geschichten von vier jüdischen, im Nazi-Berlin untergetauchten Heranwachsenden. Auf sich allein gestellt, ohne ihre Eltern und in der Illegalität, müssen sie jeden Tag Entscheidungen treffen, die sie das Leben kosten können. Sie befinden sich in einem permanenten Ausnahmezustand, durch den sie wie im Zeitraffer erwachsen werden.

Das Kino u. TV Doku Drama von Claus Räfle wurde soeben fertiggestellt und in zwei Market Screenings bei den Film Market in den Filmfestspielen in Cannes vorgestellt.
Die Unsichtbaren ist eine Koproduktion von LOOK! Filmproduktion mit Cine plus, dem NDR, SWR, RBB und WDR, gefördert von Nordmedia, Filmstiftung NRW, Medienboard und DFFF. Im Verleih der Tobis Film, Weltvertrieb BETA Film.
Kinostart Deutschland ab dem 26. Oktober 2017

Doku-Drama „Die Unsichtbaren“ abgedreht

Nach mehrjähriger Vorbereitung und zweimonatigem Dreh im Frühjahr geht unser Doku-Drama „Die Unsichtbaren“ in die Postproduktion.

Vier junge Juden tauchen im Berlin der letzten Kriegsjahre unter und entziehen sich mit Mut, Intelligenz, Humor und der Hilfe ihrer Mitmenschen der Verfolgung durch die Nazis.

Viele Jahre später erzählten Eugen Friede, Ruth Gumpel, Hanni Lévy und Cioma Schönhaus uns die Geschichten ihres Überlebens und ihres Widerstands für den historischen Kino- und TV-Spielfilm „Die Unsichtbaren“. Spielhandlung und Originalinterviews verweben sich zu einer lebendigen, ungewöhnlichen Perspektive voller Hoffnung und Solidarität in einer Zeit des Kriegs und der humanitären Katastrophe – ein Stoff, der aktueller nicht sein könnte.

„Die Unsichtbaren“ ist eine Produktion der LOOK! Filmproduktion in Gemeinschaft mit Cine plus, sowie dem NDR, RBB, WDR, SWR und wird u.a. gefördert durch Nordmedia, die Filmstiftung NRW und Medienboard Berlin-Brandenburg und DFFF. Im Kino bringt der Berliner Traditionsverleih Tobis Film „Die Unsichtbaren“ heraus.

Der Film wird voraussichtlich im Frühjahr 2017 seine Kino-Premiere feiern und bundesweit anlaufen. Die ARD wird „Die Unsichtbaren“ ebenfalls 2017 zeigen. Das heißt auch: Top of the docs Projektierung umgesetzt: Denn, den „Die Unsichtbaren“ wurden 2013 von der Jury des ARD Wettbewerbs Top of the docs eine Stoff- und Projektentwicklung zugesprochen. Mit der Herstellung des Doku Dramas ist dies nun umgesetzt worden. Vielen Dank hierfür noch einmal an das ERSTE!

Geschichte im Ersten 

Zum 25. Jahrestag des Hauptstadtbeschlusses erweckt LOOK! die spannende Phase direkt nach der deutschen Wiedervereinigung zum Leben, und mit ihr eine Frage, deren Antwort heute selbstverständlich erscheint: Wie heißt die deutsche Hauptstadt? „Das Bonn-Berlin Duell“ läuft am 28.06.2016 im Ersten.

Vor der Bundestagsabstimmung am 20. Juni 1991 im alten Bonner Wasserwerk war um diese Entscheidung eine stürmische Diskussion entbrannt, die das Land beinahe so sehr in Aufruhr versetzte wie der Mauerfall, und die es erneut in zwei Lager zu spalten drohte. Sollte die Regierung nach Berlin umziehen oder in Bonn bleiben? Was stand besser für das neue Deutschland: Bundesrepublikanische Nüchternheit am Rhein oder das Symbol der Freiheit und der friedlichen Revolution im Osten?
Die politischen, medialen und gastronomischen Protagonisten der leidenschaftlichen Debatte erinnern sich als Zeitzeugen an einen von großen Emotionen geprägten Diskurs zwischen Ost und West. Er führte zu einer historischen demokratischen Entscheidung, die für die junge Republik nicht nur psychologisch wegweisend war – nach einem beispiellosen Abstimmungskrimi und einem nicht enden wollenden Marathon von Reden zu einer Frage, die keinen Abgeordneten kalt ließ: Bonn oder Berlin?
Weitere Termine „Das Bonn-Berlin Duell“
21.06.2016 20:15 
21.06.2016 23:25WDR_Logo
28.06.2016 16:00 
Wiederholungstermine unserer Filme bis Juli 2016

„Deutsche Dynastien – Die Bismarcks“ 

02.01.2016

„Geheimnisvolle Orte: Die Avus “                          

11-07.02.2016 20:15

12-07.02.2016 03:30, 08:15, 19:15 

 

Die ARD zeigt „Deutsche Dynastien – Die Bismarcks“ 

Der aktuelle Beitrag von LOOK! Filmproduktion zur ARD-Reihe „Deutsche Dynastien“ beschäftigt sich mit den Nachfahren des Eisernen Kanzlers: „Die Bismarcks“ wird am    27. April 2015 um 23:30 ausgestrahlt.

Die Lebensläufe von Otto von Bismarcks Erben sind im 20. Jahrhundert ebenso spektakulär und wechselvoll wie die Geschichte Deutschlands. Dabei entwickelten sich seine Enkel von Unterstützern der Nazis zu Verschwörern gegen Hitler. Bismarcks Schloss Schönhausen wurde von der DDR-Regierung in die Luft gesprengt, die Familie verlor all ihre Güter im heutigen Polen und in Ostdeutschland, und doch brachte sie sich mit Elan, Durchhaltevermögen und politischer Intelligenz in den Aufbau der neuen Bundesrepublik ein. Die heute lebenden Bismarcks haben mittlerweile nicht nur Routine in der Restauration ihrer alten Anwesen erworben, sondern sie versuchen auch weiterhin, mit gesellschaftlichem Engagement und teilweise überraschenden Geschäftsideen die Fußstapfen des großen Vorfahren zu füllen.

 

Sehsüchte 2015 

Claus Räfle ist Mitglied der Jury für den Dokumentarfilmpreis des Sehsüchte Internationalen Studentenfilmfestivals 2015

 

Wiederholungstermine unserer Filme  2015

„Deutsche Dynastien – Die Hardenbergs“    

  06.02.2015 21:00      07.02.2015  01:30 – 09:00 – 18:00 

“ Berliner Legenden: Evelyn Künneke                

03.03.2015 21:00 

„Geheimnisvolle Orte: Die Avus “                          

17.02.2015 20:15

“ Die Marianne-Rosenberg-Story “ 

17.02.2015 15:45    14.02.2015 15:45 

Mein erstes Westauto “                                           

13.01.2015 15:15     14.01.2015 14: 00

 

Die ARD zeigt „Deutsche Dynastien – Die Hardenbergs“

Als aktuelle LOOK! Filmproduktion strahlte die ARD in ihrer dreiteiligen Reihe „Deutsche Dynastien“ am 18. November „Die Hardenbergs“ aus – eine Dokumentation über eine der ältesten Familien Deutschlands, deren Geschichte wie kaum eine andere mit der Historie des Landes verknüpft ist. Eine Familie, die nicht nur den Preußischen Staatskanzler stellte und einen Widerstandskämpfer gegen Hitler hervorbrachte, sondern auch auf kuriose Weise in die jüngere deutsche Teilungsgeschichte verwickelt war: Der Ort, an dem ihr Schloss steht, Neuhardenberg, hieß zu DDR Zeiten Marxwalde, da mit allem Preußischen gebrochen werden sollte. Heute ist die Familie zu ihren Wurzeln zurückgekehrt und will preußische Tradition im besten Sinne verkörpern. „Üb immer Treu und Redlichkeit“ könnte ihr tägliches Lebensmotto sein.


„Geheimnisvolle Orte – Die Avus“: Jetzt auf DVD erhältlich
Die Avus ist heute eine Autobahn, die nach Berlin hineinführt und noch dazu über eine Geistertribüne verfügt, von der die Jüngeren meist nicht mehr wissen, als dass hier mal eine Rennstrecke gewesen sein muss.
Tatsächlich ist die Avus mehr als eine Straße. Aber welche Geschichten sich hier abspielten, welch emotions- und erinnerungsbeladener Ort die ehemalige Rennpiste ist und welche Geheimnisse sich hinter seinen vor sich hin witternden Tribünen verbergen, zeigt die TV-Dokumentation der Reihe „Geheimnisvolle Orte“. Nun ist sie auf DVD im RBB Shop online erhältlich.

Hier gelangt man direkt zum RBB Shop:

 

Erfolg bei ARD Doku Wettbewerb „Blickpunkt Deutschland“
Beim ARD Wettbewerb Blickpunkt Deutschland wurde das LOOK! Dokumentarfilmprojekt „Die Unsichtbaren – Jugendliche abgetaucht in Berlin“ als eines von drei Projekten ausgewählt und im Rahmen des ARD Berlinale Empfangs am 13.2.2013 präsentiert. Die Jury empfahl das Doku Drama für eine Realisation. Der in Projektierung befindliche Film verdichtet die Rettungsgeschichten von 5 jüdischen Jugendlichen und Heranwachsenden, die sich ihrer Deportation während der NS Kriegsjahre widersetzten und in der Illegalität Berlins überlebten. Das Projekt wurde mit Unterstützung der Projektgruppe Stille Helden der Gedenkstätte Deutscher Widerstand recherchiert.
Im Rahmen des ARD-Empfangs „Top of the Docs“ wurden die Gewinner des ARD-Wettbewerbs „Blickpunkt Deutschland“ bekanntgegeben. Foto: v.l.n.r. WDR Intendantin Monika Piel gratuliert
Claus Räfle und Alejandra López („Die Unsichtbaren – Jugendliche abgetaucht in Berlin“), Moderatorin Sandra Maischberger.